Startseite
wo ich zu Hause bin
Links
allerlei Infos
Kontakt
meine Touren
=> 2017 Enns-Donau-Limes
=> 2016 Alpe-Adria-Veneto
=> 2015 CH-A-D
=> 2014 Moselle-Mosel
=> 2014 Venn-Eifel
=> 2013 Spree-Radweg
=> 2013 R1 Detmold-Berlin
=> 2013 Maintal Bamberg-Frankfurt
=> 2013 Neckartal
=> 2012 Kyll-Mosel-Rhein
=> 2012 Kanalküste
=> 2012 Hilden-Maas-Aachen
=> 2012 Münsterland
=> 2012 Hilden-Freiburg
=> 2011 Mosel-Ahr-Rhein
=> 2010 Emsland-Niederlande
=> 2010 Frankreich
=> 2009 Ostsee Teil 1
=> 2009 Ostsee Teil 2
=> 2008 Rhein-Ahr-Erft
=> 2008 Hilden - Prag
=> 2007 Emden-Berlin
=> 2006 Wien-Passau-Rosenheim
=> 2005 Donau 1
=> 2005 Berlin-Hilden
=> 2004 Elbe-Radweg
=> 2004 Ems-Radweg
=> 2004 Ruhrradweg
=> 2003 Chur-Koblenz
=> 2003 Moselradweg
=> 2002 Lahnradweg
=> 2002 Hilden-Rotterdam
=> 2002 Weserradweg
 

2016 Alpe-Adria-Veneto


2016 Alpe-Adria-Veneto

1. Tag, So., 26.06.2016

Start: Hilden (wolkig/trocken) nach D'dorf-Hbf, Zug nach Rosenheim, geradelt bis Rohrdorf (Hotel zur Post****). 29 Tages-Km.

2. Tag, Mo., 27.06.2016

Wetter: wolkig/sonnig/trocken (ein paar Tropfen am Mittag).

Route: Rohrdorf, Achenmühle, Frasdorf, Aschau, Bernau, Rottau, Grasssu, Bergen, Siegsdorf entlang der Traun nach Traunstein, Surberg-Lauter (Pension Holneich*). 64 Tages-Km.



Stadtpfarrkirche St. Oswald, Traunstein

3. Tag, Di., 28.06.2016

Wetter: Weiß-blau, sonnig und warm.

Route: Lauter, Teisendorf - ab hier den "Mozart-Radweg" über Roßberg, Patting und Freilassing nach Salzburg (Pension Wallner*, Aiglhofstr.), erste Stadtrundfahrt geradelt. 54 Tages-Km. Morgen mehr, bleibe zwei Nächte.


Salzburg

4. Tag, Mi., 29.06.2016

Wetter: wie gestern

Stadtbesichtigung und Einkäufe. Wieder ein paar "Salzacher" (auf dem Mozartplatz – wo sonst? )gegessen. Zur Burg hinauf, schöne Aussicht auf die Stadt. Entspannt ein Stück die Salzach entlang geradelt (sehr guter Radweg).  21 Tages-Km.

5. Tag, Do., 30.06.2016

Wetter: bedeckt/warm, ab Mittag einige Schauer.

Route: Salzburg, Hallein (alte Stadt, viele Radler), Golling, Tenneck, Werfen, Bischofshofen (Skisprungschanze !), St. Johann (Gh-Pens. Lechner**). Es war eine supertolle Strecke, meist unmittelbar entlang der Salzach. 70 Tages-Km.


auf dem Weg nach St. Johann

6. Tag, Fr., 01.07.2016

Wetter: sonnig, warm

Route: St. Johann, Schwarzach (hier für's Fahrrad-Taxi nach Klammstein - hinter dem Tunnelausgang zum Gasteiner Tal - entschieden = 12 Km), Maierhofen, Dorfgastein, Bad Hofgastein (lebendiger Ort gehobener Klasse) und die starken Steigungen hinauf nach Bad Gastein mit dem imposanten Wasserfall der Gasteiner Ache. Ansonsten normal bis mondän, aber gut zu Fuß sollte man sein bei den vielen Steigungen. Weiter dann nach Böckstein (Hotel Evianquelle**, abgelegen und ruhig). 38 Tages-Km.


Bad Hofgastein


Gasteiner Tal


Gasteiner Ache - Wasserfall in Bad Gastein

7. Tag, Sa. 02.07.2016

Wetter: sonnig, warm ca. +28°C.

Route: Böckstein zur Tauernschleuse (Anlauftal) und ca. 8 Min. Transfer per Zug (5 €) nach Mallnitz-Bahnhof. Rasante Abfahrt (ca. 9 Km) nach Obervellach (netter Ort) entlang der Moll nach Möllbrück, dann entlang der Drau über Spittal nach Villach (Hotel Kasino***). 92 Tages-Km. Sehr schöne Altstadt mit kleinen Gassen und dem Hauptplatz. Heute auch die "lange Tafel" ganz in weiß auf der Stadtbrücke über der Drau, natürlich bei tollem Abendwetter - richtig mediterranes Flair. In diesem Sinn empfehlenswert: Trattoria Trastevere (als Einstimmung auf den morgigen Grenzübertritt nach Italien - und das heutige EM-Fußballspiel D : I  ).


von Mallnitz nach Obervellach in rasanter Fahrt


"lange Tafel" über der Drau - Villach


Der Hauptplatz in Villach

8. Tag, So., 03.07.2016

Wetter: Regen bis ca. 14 Uhr, kühl

Route: Villach, Arnoldstein, Grenze A-I, Maglern, Tarvisio (Hotel Haberl***). 39 Tages-Km - im Dreiländereck Österreich-Slowenien-Italien. Damit sind die letzten größeren Steigungen genommen, nun geht’s tendenziell nur noch abwärts Richtung Adria.


Tarvisio - im Dreiländereck Österreich-Slowenien-Italien

9. Tag, Mo., 04.07.2016

Wetter: sonnig, warm

Route: Tarvisio und 53 Km Super-Radweg fast durchgehend auf ehemaliger Bahntrasse mit vielen Tunnels (angenehm kühl), tollen Panorama-Blicken auf felsige Berge, Wasserfälle und ursprüngliche Flussläufe im Valcanale. Über Pontebba nach Moggio Udinese (Albergo Leon Bianco*). Ein hübscher Ort, zum Wohlfühlen. Schon vor St. Johann traf ich Willi, danach sahen wir uns häufig, da wir dieselbe Route fahren, in Tarvisio das selbe Hotel - also fahren wir gemeinsam weiter.
Die heutige Etappe war eine der schönsten auf meinen Radreisen!


Im Valcanal


was mag wohl bei der Schneeschmelze hier los sein?


alte Eisenbahnbrücke gut erhalten


und wieder mal ein Tunnel (kühl aber oft stockfinster darin)


spektakuläre Fluss-Überquerung


Moggio Udinese grüßt

10. Tag, Di., 05.07.2016

Wetter: sonnig, sehr warm

Route: Moggio Udinese, Venzone mit seiner hübschen kleinen Altstadt, Gémona mit seinem Castello und Zentrum auf dem Berg, Osoppo, Duja, Filetto Umberto, Colugna, Udine (Hotel Cristallo***) mit lebendiger Altstadt, vielen Plätzen. 81 Tages-Km.


Loggia dei Lionello an der Piazza della Liberta in Udine

11. Tag, Mi., 06.07.2016

Wetter: sonnig, warm bis +32°C

Route: Udine, Pradamano, S. Maria la Longa, Palmanova (ehem. Festungsstadt mit schönem goßen Zentralplatz), Cervignano, Aquilleia und über den 5,5 Km langen Damm nach Grado, dem Zielort des "CICLOVIA ALPE ADRIA RADWEG" (Hotel Alla Citta di Trieste**). 58 Tages-Km.  
Rundgang um's Hotel, Abendessen und Abschied von Willi. Ich hänge hier noch zwei Tage dran.


Am Wegesrand bei Palmanova


Piazza Grande, Palmanova


in der Altstadt von Grado

12.+13. Tag, Do.+Fr., 07.+08.07.2016

Wetter: Sonne satt, immer bis +31°C ab mittags bis in den Abend.

Inselrundfahrt mit dem Rad, Altstadt zu Fuß (sehr enge Gäßchen) rund um die beiden Basiliken und die römischen Ausgrabungen. Strände endlos  und gebührenpflichtig. Viele nette Springbrunnen. Ein paar Stunden geschwommen und gesonnt. Sehr viele Radler, Touristen und Einheimische (Fahrverbote in den Fußgängerzonen werden tolerant ignoriert). Am 8. "Sardelara" an der Basilika, einem Fest mit Musik und Essen rund um die Sardelle. Diese gegrillt sowie Calamaris - einfach lecker.
Nun, es waren hier schön erholsame Stunden, morgen geht's weiter nach Triest.


Grado


Alte Segler im Fischerhafen Grado

14. Tag, Sa., 09.07.2016

Wetter: sonnig und warm, später heiß in Triest.

Route: Grado (schon früh um 8.15 Uhr los) auf gutem Radweg entlang der 19 nach Monfalcone (mehr eine Industriestadt) und weiter auf der 14 meist bergab nach Triest. Viele Km durch Vorort(-e) mit voll belegter Strandpromenade. (B+B Marta** nahe dem "Canale Grande"). Kleine Radrundfahrt und erster Rundgang, tolle Bauten und Wege - aufgeheizte steinerne Platten in den Fußgängerzonen (hat mich an einen Abend vor vielen Jahren in der Arena von Verona erinnert).  61 Tages-Km.


Canale Grande und Sant' Antonio Nuovo, Triest

15. Tag, So., 10.07.2016

Wetter: sonnig-warm, ab Mittag wieder über +30°C.

Schon früh hoch zum Castello di S. Giusto, vorbei am Teatro Romano, geradelt. Unterhalb des Castells, von der Cattedrale aus, sehr schöne Aussicht auf Hafen und Adria. Am Mittag Siesta im Zimmer (Kühlschrank und Deckenventilator sehr angenehm ), zuvor noch Bahnticket für morgen gekauft - der Bahnhof ist gleich um die Ecke. Ein typisches Detail: Fast alle Fenster der Häuser im Zentrum haben Schlagläden mit vertikal verschiebbaren Lamellen. Ich finde sie praktisch. Nach einem Springbrunnen habe ich vergeblich Ausschau gehalten.


Seehafen Triest


Cattedrale di San Giusto am gleichnamigen Castello, Triest

16. Tag, Mo., 11.07.2016

Wetter: Sonnig, heiß

Route: Triest 8.15 Uhr Zug nach San Doná di Piave-Jesolo, radeln über Jesolo, Lido di Jesolo ein riesiger Tourismus-Ort (hat mich nur zum Eis animiert) und viele Km Campingplätze, weiter nach Punta Sabbioni, dem Fährhafen, auf sehr gutem Radweg. Fähre nach Lido di Venezia - San Marco grüßte aus der Ferne - (Hotel Villa Cipro**). Auch hier natürlich Tourismus pur, aber kleiner, individueller und mit Flair. 50 Tages-Km


Venedig von der Lagune aus gesehen


Lido di Venezia

17. Tag, Di., 12.07.2016

Wetter: wieder heiß, bis zu +35°C (ich kann's nicht ändern, muss ich durch und mit hohem Wasserverbrauch geht's ja auch)

Route: Lido di Venezia, Malamocco, Alberoni und Fähre nach Pellestrina (der nächsten Insel) Santa Maria del Mare, Pellestrina - einem größeren Fischerdorf mit idyllischen Ecken -, nächste Fähre nach Chioggia (buntes Treiben und venezianische Anmutung), Brondolo, Ca Bianca (am langen Kanal), Corte, Sandon, Stra, Padua (Hotel Igea***). 91 Tages-Km. Kurzer Spaziergang zur Piazza del Santo mit der Basilica di Sant' Antonio. Sehenswert der große Platz Prato della Valle mit seinen Säulen und Brücken, aber auch die vielen Arkaden der Altstadt.


Chioggia


Basilica di Sant' Antonio, Padua


Prato della Valle, Padua

18. Tag, Mi., 13.07.2016

Wetter: Sonne + ein paar Wolken, max. +30°C.

Route: Padua, Tencarola, Creola, Montegalda, Ghizzolo, Costozza, Longare, Vicenza (Hotel Due Mori**, 50 m vom Corso Palladio). 51 Tages-Km. Gute Straßen, sehr gute Radwege z.T. ehem. Bahntrassen. Vicenza hat ebenfalls eine gut erhaltene Altstadt mit vielen Arkaden, kleinen Gassen und prächtigen Bauwerken. Die große Cattredale di Piazza Duomo leider geschlossen heute. Der Corso Palladio ist die "Flaniermeile" und "teilt" die Altstadt in zwei Hälften. Bars und Restaurants für jeden Geschmack.


Gute Idee zur Völkerverständigung, sollte Schule machen! - oder?


Basilika Palladiana,Vicenza


Piazza del Signori, Vicenza

19. Tag, Do., 14.07.2016

Wetter: Sonnig, aber frisch.

Route: Vicenza, Altavilla, Meledo, Sarego, Lonigo, San Bonifacio, San Martino, Verona (Albergo Trento**, 5 Min. zu Fuß zur Piazza Bra, ich bleibe zwei Nächte). 75 Tages-Km. Zuerst aber zum Bahnhof (hat tatsächlich ein DB-Office) und Reservierungen + Tickets für die Rückreise gekauft. Danach Hotel, Spaziergang zur Piazza Bra (die Arena steht immer noch  ) und Spagetti's genossen. Zig-tausende Touristen rund um die Arena  (aber ich war ja auch ein Teil von ihnen).



Fiume Adige (Etsch) bei/in Verona

20. Tag, Fr., 15.07.2016

Wetter: sonnig, G.s.D. angenehm kühl ~+21°C am Morgen.

Per Rad zum Castelvecchio und über die Ponte Scaligero am linken Etsch-Ufer (Fiume Adige) die alte Stadt halb umfahren.

Castelvecchio Verona


Palazzo Maffei an der Piazza Erbe, Verona

 21. Tag, Sa., 16.07.2016

Wetter: sonnig, morgens kühlender Wind, ab Mittags +30°C

Route: von Verona entlang einem Kanal auf sehr gutem Radweg bis Bussolengo, weiter auf Landstraßen (10 Km) nach Lazise (Erinnerung am kleinen Hafen aufgefrischt) und weiter 10 Km südlich nach Peschiera del Garda (Albergo Speranza*). 37 Tages-Km. Zum Zentrum nur tausend Meter. Kleine Stadtrundfahrt geradelt, an Uferwegen See-Idylle genossen. Am Abend Fahnenschwenker im Zentrum bewundert, der "Star" jonglierte mit 6 Fahnen gleichzeitig!!


von Verona nach Bussolengo - ein Kanal und ein toller Radweg


das Tour-Ziel am Hafen von Lazise erreicht


Peschiera del Garda


ein Künstler in seinem Fach, der Fahnenschwenker von Peschiera

22. Tag, So., 17.07.2016

Wetter: sonnig, bis +32°C, gegen Abend rasche Abkühlung, wird aber schon so ab 21 Uhr dämmrig.

Früh nach Punta Gro (gehört zu Sirmione) geradelt, alte Erinnerungen aufgefrischt . Weiter zur Halbinsel
und Sirmione, schon viel Verkehr - nur bis zum Castell gefahren und wieder zurück.


Gardasee (im Hintergrund Sirmione)

23. Tag, Mo., 18.07.2016

Wetter: Sommer 1a, bis +31°C.

Zum SB-Markt etwas für morgen gekauft (angenehm kühl da drinnen). Am Kiesstrand "Garibaldi" mit Sonnenschirm und Liegestuhl ein paar Bade- und Strandstunden verbracht. Am Abend Abschiedsessen im Restaurant "Le Magnolie".

24. Tag, Di., 19.07.2016

Wetter: Sonne, warm

Route: Peschiera del Garda entlang dem Mincio (Abfluss vom Gardasee), Salionzo und durch ein großes Weinanbaugebiet, Oliosi, Sommacampagna, Caselle, S. Massimo, Verona (Castelvecchio). 42 Tages-Km.


auf dem Weg nach Verona - bei Oliosi nahe Custoza

In Verona endet die Tour nun endgültig, nur noch zum Bahnhof! Vorher aber noch eine Pizza im Cappa Cafè.

Es waren rd. 1.100 Km durch herrliche Bergwelten,  Städte mit ruhmreicher Vergangenheit und  großer Anziehungskraft noch heute. Ich fuhr auf tollen Radwegen, rasanten Serpentinen, auf einsamen und auch auf verkehrsreichen Landstraßen. Die Zugfahrt heimwärts durchs herrliche Trentino Richtung Bozen und Brenner, bei strahlendem Sonnenschein im klimatisierten ÖBB-Waggon, auch das ein Genuss. Und auch das: Ich traf nette Menschen als Wegbegleiter oder hilfreiche Tippgeber.

Wieder viel erlebt - und der "Gesang" der Zikaden bleibt im Ohr.

 

 Heimfahrt Verona / München / Köln / Düsseldorf-Benrath

 





=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=